Besseres Google-Ranking - So geht’s!

Wenn du mehr Traffic (Besuche) auf deine Website bekommen willst, musst du deine Google Platzierung verbessern. Damit ist das Ranking deiner Website in der Google-Suchergebnisliste (SERP) gemeint. Soweit so klar.

Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Du kannst deine Website mit Hilfe von bezahlten Anzeigen (Ads) ganz vorne in den Suchergebnissen platzieren lassen. Siehe dazu meinen Screenshot weiter unten. Darum geht es hier allerdings nicht. Wir wollen nämlich Geld sparen und mit einer verbesserten Google Platzierung kostenlos Traffic auf unsere Website ziehen!

Verbesserung des organischen Rankings

Hier geht es darum, durch gezielte Maßnahmen deinen Webseiten ein sehr gutes natürliches Google-Ranking zu verpassen! Wir sprechen von organischen Einträgen in den Suchergebnissen. Diese kosten dich im Gegensatz zu den bezahlten Anzeigen nichts, außer Fleiß und Geduld sowie etwas Know-How. Letzteres bekommst du hier: Tipps, wie du ein besseres Ranking bei Google erhalten kannst.

Warum lohnt sich ein gutes Ranking bei Google?

Laut einem Beitrag von Statista* beläuft sich der Markenanteil von Google in Deutschland auf ca. 90%. Aus dem Grund schauen viele Unternehmen bei der Suchmaschinenoptimierung auf Google.

Wie bereits gesagt, wenn du ein besseres Google-Ranking erzielst, sparst du Geld. Du musst nämlich kein oder weniger Geld in Anzeigen stecken.

➔ Je weiter vorne deine Website bei Google erscheint, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie angeklickt wird.

➔ Je mehr Besuche deine Website zu verzeichnen hat, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende jemand deine Produkte oder Leistungen kauft.

Du hast bereits SEO-Plugins installiert, die Ampeln stehen auf grün, alle Zeichen stehen auf „gutes Ranking“? Dennoch bist du nicht zufrieden? 

Um ehrlich zu sein wundert mich das nicht, denn es braucht leider ein bisschen mehr als eine grüne Ampel, um weit oben bei Google aufzutauchen. 

Google Anzeigen versus organische Suchergebnisse

Seite 1 bei Google: Anzeigen

Google Platzierung: Einträge durch bezahlte Anzeigen versus organische Suchergebnisse
Seite 1 der Ergebnisse: Bezahlte Anzeigen

Seite 1 bei Google: Organische Treffer

Google Platzierung: Organische Suchergebnisse
Seite 1 der Ergebnisse unterhalb der Anzeigen: Organische Suchergebnisse

6 Tipps für ein besseres Google-Ranking

1. Wähle ein Thema je Webseite

Werfe einen Blick auf alle deine Webseiten und schaue dir die Inhalte an. Behandelt jede einzelne Webseite auch nur ein einziges Thema? Fokussiere dich! Vermische nicht völlig unterschiedliche Themen, denn das verwirrt nicht nur deine Website-Besucher_innen sondern auch Google.

2. Nutze Keywords in Überschriften

Strukturiere jede einzelne Webseite übersichtlich und nutze Keywords, die für dein Thema relevant sind. Baue diese Keywords auch in Überschriften ein. Dein Text sollte „natürlich“ klingen, denn du schreibst für echte Menschen. Verzichte auf Keyword-Stuffing. Auch hier gilt: Übertriebenes einbauen von Keywords kommt nicht nur bei deinen Leser_innen doof an sondern auch bei Google.

3. Nutze Bilder und Videos

Um deinen Texten noch mehr Gewicht zu geben, kannst du zum Thema passende Bilder oder Videos einbauen. Insbesondere gut gestaltete Erklär-Grafiken kommen bei den Leser_innen meist gut an. Durch Videos kannst du die Verweildauer deiner Website-Besucher_innen erhöhen. Das ist ein gutes Signal für Google, denn es zeigt, das deine Webseite relevant ist.

4. Nutze Meta-Angaben

Jedem Bild, jeder Kategorie oder Webseite kannst du zusätzliche Informationen mitgeben, die von Google „gelesen“ werden. Außerdem erscheinen Angaben wie Titel und Beschreibung in den Google-Sucherergebnissen. Sie sollen zum Anklicken animieren! Bringe also den Inhalt deiner Webseite in ein paar Worten auf den Punkt.

5. Verbessere die Ladegeschwindigkeit

Die Ladegeschwindigkeit deiner Website ist extrem wichtig. Google trennt mittlerweile strikt zwischen mobil und Desktop. Wenn du also die Ladegeschwindigkeit überprüfst, schau dir unbedingt beide Werte an. Das Thema ist sehr umfangreich, ein kleiner Tipp jedoch vorab: Wirf einen Blick auf deine Bildgrößen. Wenn sie mehrere MBs groß sind, solltest du das ändern!

6. Verlinke deine Webseiten

Schau dir deine gesamte Website an und verlinke einzelne Webseiten miteinander. Das heißt, du suchst nach Begriffen, auf die du einen Link setzt, der zu einer anderen Webseite führt. Der Begriff muss natürlich zum Inhalt der verlinkten Seite passen. So gibst du dem verlinkten Begriff (Keyword) noch mehr Bedeutung innerhalb deines gesamten Web-Auftritts.

Fazit

Das Ranking bei Google zu verbessern ist eine Sache von Fleiß, Know-How und Geduld.

➔ Eines musst du unbedingt im Hinterkopf behalten – ein besseres Ranking kommt nicht von heut auf morgen. Du brauchst eine Strategie und Zeit, bis du erste Erfolge feiern kannst. 

Die gute Nachricht ist, dass du es schaffen kannst! Das Internet ist voll von Tipps und Anleitungen, die du dir anschauen und direkt umsetzen kannst. 

➔ Suche dir Nischenthemen und Longtail-Keywords, die deine Konkurrenz nicht im Blick hat. Und vor allem: Bleibe optimistisch.

Bessere Google-Platzierung: Brauchst du einen Anstoß?

Angela Beyer von www.webseitenliebe.de | Online Marketing Beraterin

Moin, ich bin Angela und stehe dir für alle Fragen rund um deine Website zur Verfügung. Mein Herz schlägt für WordPress und SEO (Suchmaschinenoptimierung).

Wenn du zu den genannten Tipps Fragen hast oder Hilfestellung bei der Ausarbeitung einer Content-Strategie brauchst, schreibe mir.

Vertiefende Literatur

Blogartikel: SEO Texte schreiben Anleitung

Blogartikel: WordPress Suchmaschinenoptimierung – Ein Leitfaden für Beginner

Mein Marketing-Newsletter serviert dir in kleinen Häppchen mehr Know-How im Online-Marketing.

* Titel: „Statistiken zu Suchmaschinen“ von www.statista.de (Beitrag vom 10.11.21)
Scroll to Top